Samstag, 22. Juni 2013

Gedicht [aufbruch]






aufbruch


lass dich nicht fesseln
von deinen wurzeln
sie reichen zurück
in die zeit
die dich nicht mehr
nähren kann

nimm wenig mit
außer dir –
gedanken zu tragen
die du nicht brauchst
wiegt zu schwer

lerne für dich
eine neue sprache: 
wo freiheit ist
schmeckt das brot süß





M. B. 2013



Foto und Text: © Marlies Blauth








Kommentare:

wortmeer hat gesagt…

Ein großartiger Text!

Und ein wunderbares Bild!

Sehr berührend und nachdenklich und Mut schenkend.

Liebe Grüße
Doreen

Wolfgang Stichler hat gesagt…

Nicht immer leicht...