Sonntag, 24. August 2014

Gedicht [abendweg]









abendweg


als wollte die schwerkraft
für eine schwebende viertelstunde
zum bild werden
in das die last der nacht einzieht
der himmel ist aquarelliert

das irdische will sich schwärzen
während im jenseits die farben
kein ende nehmen und weiterglühen 
in unseren träumen
bis in den morgen





M. B. 2014





Foto: © Andreas Blauth

Text: © Marlies Blauth







Keine Kommentare: