Mittwoch, 12. April 2017

Kurzprosa [journal de rêves]







journal de rêves


im elternhaus kaum ruhe. immerzu e-musik, küchengeräusche, redeschwall.

ich erwarte keinen reformrausch. ich erwarte keinen reichtum im elenden kleinen rumpelraum. innerlichkeit. ekel, klausur, radikalität.

ich erkenne kein rot. indigo, ei-weiß, knackbraun, rhabarbergrün, irdischgelb, eisenschwarz – kein rubin(rot) im eigenheim. kerbenretina. redbull. ich erblinde!
klagende rhythmen im eifernden kleinhirn – reizwellenüberfluss.

immer etwas kränklich. rachitisch in eigener kompromisslosigkeit. raumspaziergänge.
ich erbebe, kotze, renne irgendwohin. eile kleinlich-reinlich in enger knapper radlerhose. ich.

erwandere klamme regenwälder, idealerweise ein knielanger rauchmantel, immer eine kopfbedeckung, rundgeschlungen. ich erwische klitzekleine rebelmücken, irre eintagsfliegen, kaspernde rötelmäuschen, ich entscheide, kichere, raste – im erdfeuchten krachenden rauschwald.

immer ein kluger rat: ich esse keine regenwürmer.







Bild und Text: © Marlies Blauth








Keine Kommentare: